Burghausen, Ferienort/Ferienziel in der Region Oberbayern, Bayern

Burghausen Gastgeber
Burghausen extra lang

Herzlich Willkommen in Burghausen!

Extra lang ist hier nicht nur die weltlĂ€ngste Burg - ĂŒber einen Kilometer lang! Burghausen extra lang bedeutet auch extra langen Genuss bei extra viel Angebot von Kultur- und Freizeitmöglichkeiten bis hin zur extra vielfĂ€ltigen Gastronomie.

Burghausen liegt zwischen Passau und Salzburg an der Salzach, an der "Blauen Route" (B 20) in Oberbayern, und ist mit ca. 19.300 Einwohnern die grĂ¶ĂŸte Stadt im Landkreis Altötting. Das milde Klima brachte Burghausen den Beinamen "bayerisches Meran" ein und macht es zu einem beliebten Ausflugsziel sowohl fĂŒr TagesausflĂŒge als auch fĂŒr Urlaubsreisen.

BurghausenAber nicht nur die landschaftliche Szenerie begeistert. Burghausen ist eine Stadt von herausragender kultureller, aber auch wirtschaftlicher Bedeutung in der gesamten Region, eine quicklebendige Stadt, die ihren Reiz aus dem Kontrast von Hightech und Historie zieht.

Gastlichkeit extra lang: Von gediegen bis "abgefahren", von rustikal bis quirlig - in den Lokalen der Burghauser Alt- und Neustadt erlebt man die ganze vitale Bandbreite einer weit ĂŒber die Stadtgrenzen hinaus bekannten Gastronomie. Wo kann Genießen und Verweilen schöner sein? Zum Ausklang eines ereignisreichen Burghausen-Tages trifft man sich in den gemĂŒtlichen GastgĂ€rten und Restaurants in der denkmalgeschĂŒtzten Altstadt und in den trendig-modernen Bistros und Speiselokalen der Neustadt.

Das Extra-Erlebnis Burghausen lÀsst seine Besucher in die faszinierende Vielfalt einer ungewöhnlichen Stadt eintauchen!


Die Burg BurghausenDie weltlÀngste Burg

Scheinbar ohne Ende ziehen sich die Mauern, Zinnen, TĂŒrme und Kapellen der weltlĂ€ngsten Burg (1.051 m) ĂŒber eine schmale Bergzunge, eingebettet zwischen dem romantischen Wöhrsee und der glitzernden Salzach, alpiner Grenzfluss zu Österreich.

Die Burg BurghausenDie Burg: Zeugin einer ĂŒber tausendjĂ€hrigen Geschichte, Mittelpunkt eines Burghausen-Besuches, malerisches Fest fĂŒr Sinne und Seele. Hier sind Museen und Ausstellungen beheimatet, entfalten sich KĂŒnstlergruppen, wohnen und feiern die Burghauser mit ihren GĂ€sten. Hier finden Kultur und Seele ihren Rastplatz, Schauspiele und Feste eine fast unwirklich schöne, eine traumhafte Kulisse.

Nicht nur die Besucher aus aller Welt, sondern auch die Burghauser selbst erliegen immer wieder der Faszination dieses weltweit einzigartigen Ensembles aus trutzigen Festungsmauern, mÀrchenhaften GebÀuden und Panorama-Blicken in die Naturidylle entlang Salzach und Wöhrsee.

Altstadt BurghausenDenkmalgeschĂŒtzte Altstadt
"Fassadenzauber" in den GrĂŒben: Die GrĂŒben sind eine kontrastreiche Flaniermeile zwischen Stadtplatz, Salzach und Burg – voll kreativer VitalitĂ€t. Der Bereich der "GrĂŒben" wurde bereits im Mittelalter von Handwerkern besiedelt. Die bunte Kulisse der HĂ€user, grĂ¶ĂŸtenteils aus der spĂ€tgotischen Bauperiode, ĂŒbt auch heutzutage als FußgĂ€ngerzone eine faszinierende Anziehungskraft aus und bietet besondere "Gassenhauer": Als Kultur- und Veranstaltungsschwerpunkt, als Gastronomie-, Handwerks- und Facheinkaufsmeile.

Stadtplatz BurghausenStadtplatz - Piazza mit Extra-Grandezza: Eine der schönsten Platzanlagen Mitteleuropas in einmaligem stĂ€dtebaulichem Ensemble. Farbenfrohe GiebelhĂ€user mit Renaissance-, Barock- und Rokokofassaden stehen Spalier auf einem großzĂŒgig wirkenden Stadtplatz, einer sĂŒdlĂ€ndisch anmutenden Piazza mit grandiosem Flair. Rathaus, StadtsaalgebĂ€ude, Taufkirchen-Palais, die berĂŒhmte Barock-Aula des KurfĂŒrst-Maximilian- Gymnasiums: Architektonische Glanzpunkte in zarten bis krĂ€ftigen Pastelltönen, in einzigartiger stĂ€dtebaulicher Geschlossenheit; und auch heute noch das pulsierende historische Zentrum Burghausens.

MautnerschlossDas Mautnerschloss ist ein farbenprĂ€chtiger Blickfang zwischen den GrĂŒben und der Spitalvorstadt, Schauplatz fĂŒr legendĂ€re Jazzkeller-Sessions. Die wichtigste Einnahmequelle der Stadt war im Mittelalter bis in die frĂŒhe Neuzeit der Salz- und Warenhandel, den die hier in einer Amtsstube des Schlosses ansĂ€ssigen Mautbeamten ĂŒberwachten. Heute glĂ€nzt das Mautnerschloss mit seinen Arkaden im Innenhof als Renaissance-Perle in orangefarbener Pracht und sein "Jazzkeller" dient als BĂŒhne fĂŒr Live-Sessions im Rahmen der vielen Jazz-Events Burghausens.

Pfarrkirche St. JakobPfarrkirche St. Jakob - mit extralangem Zeigefinger: Das Wahrzeichen der grĂ¶ĂŸten Kirche Burghausens ist der mĂ€chtige und weithin sichtbare 79 Meter hohe Turm mit zweifach geschnĂŒrter barocker Zwiebel – wie ein Zeigefinger, dessen Kuppe sich auf gleicher Höhe mit der Burg befindet. Im Jahr 1140 im Stil der Romanik errichtet, prĂ€sentiert sich der Kirchenraum heute in einer reizvollen neugotischen Ausstattung. Zu den kostbarsten Zeugen der Vergangenheit zĂ€hlen die Jahrhunderte alten, ĂŒberaus kunstvollen Grabsteine im Inneren und an der Außenwand der Kirche.

Am Anfang war der grĂŒne Fluss

Die Salzach entspringt in den KitzbĂŒhler Alpen, genauer gesagt im Gebiet des "Salzachgeiers" in einer Seehöhe von ca. 2.300 m nördlich des Gerlospasses. Nach ca. 226 km mĂŒndet sie bei Marktl, dem Geburtsort von Papst Benedikt XVI., in den Inn. Im Abschnitt zwischen Bergheim bei Salzburg und Marktl ist sie Grenzfluss zwischen Deutschland und Österreich.

SalzachSalzachGroße Bedeutung fĂŒr Burghausen kam der Salzach in den Jahren des Salzhandels ab dem 14. Jahrhundert zu. Hier wurde das Salz von dem vom Herzog eingesetzten Mautner verzollt, auf Wagen umgeladen oder auf dem Wasserweg weiter Richtung Passau befördert.
Durch den Salzhandel entwickelte sich Burghausen zur Handelsdrehscheibe. Über drei Jahrhunderte bis zur Verstaatlichung im Jahre 1595 hat das Salz der Stadt Burghausen und den Salzfertigern zu Wohlstand verholfen.

Heute windet sich der Fluss zwischen Tittmoning und Burghausen durch HöhenzĂŒge und reizvolle Landschaften. Vom Gletscherwasser der letzten Eiszeit angeschwollen, suchte sie sich ein neues Bett und ließ dabei einen sehr schmalen, ĂŒber 1.000 Meter langen BergrĂŒcken stehen, auf dem ca. 50 Meter ĂŒber der Altstadt das Wahrzeichen Burghausens thront: Die weltlĂ€ngste Burg.

Bei SpaziergĂ€ngen an den Ufern der Salzach oder bei PlĂ€ttenfahrten, auf den nachgebauten SalzkĂ€hnen, kann man die UrsprĂŒnglichkeit dieser reizvollen Landschaft erleben und genießen.


Museen & Ausstellungen auf der Burg

Aussenansicht NixdorfHaus der Fotografie - Extra-Geschichten auf Zelluloid: Bereits am Beginn der weltlĂ€ngsten Burganlage befindet sich ein Museum der besonderen Art. Das 1983 gegrĂŒndete Fotomuseum vermittelt einen umfassenden Einblick in das Ă€ußerst faszinierende Medium Fotografie. Ästhetische Highlights sind die Galerie fĂŒr zeitgenössische Fotografie und laufende Sonderausstellungen der kĂŒnstlerischen Fotografie. Außerdem: 170 Jahre Fotogeschichte anhand historischer Stadtaufnahmen und einer Kamerasammlung von ĂŒber 600 Apparaten.

Museen & Ausstellungen auf der BurgStaatliche Sammlung - GemĂ€lde extrabreit mit Panorama-Blick: Bayerische Malerei des SpĂ€tmittelalters und der Hofkunst um 1600 – eindrucksvoll in Szene gesetzt in Panorama-Schlachten auf Leinwand. Auf zwei Etagen in der Hauptburg prĂ€sentieren sich 56 GemĂ€lde: Von spĂ€tmittelalterlichen Altartafeln bis hin zu Kunstwerken und GemĂ€lden des frĂŒhen 17. Jahrhunderts. Ein atemberaubender Ausblick bietet sich von der Dachplattform.

Stadtmuseum - Extraportion Geschichte: Das Stadtmuseum in den ehemaligen RĂ€umen der Burg-Kemenate ist faszinierend reichhaltig. Auf vier Stockwerke verteilt, zeigt das Museum in 30 RĂ€umen seine reichhaltige Sammlung. Als Heimatmuseum in der Hauptburg angelegt, bietet das Stadtmuseum eine Extraportion aus der Vergangenheit, der Kunst und Kultur Burghausens und seiner Umgebung.
Das Stadtmuseum wird 2013 umgebaut und modernisiert.

KĂŒnstlergruppe "DIE BURG - extraromantisch im Liebenweinturm: Faszinierende Kontraste moderner Kunst im mittelalterlichen Turmambiente verschafft die KĂŒnstlergruppe DIE BURG. Die KĂŒnstlergruppe, gegrĂŒndet 1947, ist ein Zusammenschluss von aktiven Burghauser KĂŒnstlern, die im romantischen Liebenweinturm im Ă€ußersten Burghof ein attraktives Ausstellungsprogramm mit eigenen Arbeiten und denen anderer interessanter KĂŒnstler der Öffentlichkeit prĂ€sentieren.

Kloster Raitenhaslach - idyllisch gelegenes Barockjuwel

788 erstmals erwĂ€hnt als „Raitinhaselach“ grĂŒndeten hier im Jahre 1146  die Zisterzienser ihr erstes Kloster in Altbayern. Nur fĂŒnf Kilometer von Burghausen entfernt liegt Raitenhaslach in einer Salzachschleife, eingebettet in der wildromantischen Flusslandschaft.


RaitenhaslachDie ursprĂŒngliche dreischiffige romanische Pfeilerbasilika der Klosterkirche, 1186 eingeweiht, erhielt in den Jahren 1743 bis 1746 ein prunkvolles Rokoko-Innendekor und wurde zu einem wahren Juwel des bayerischen Barock. Besonders sehenswert sind die AltĂ€re, die Fresken und der Kreuzgang mit den Grabplatten der Wittelsbacher, des einstigen bayerischen Königshauses.
Pfeilerbasilika der Klosterkirche Raitenhaslach
Nach ĂŒber 200 Jahren noch im barocken Urzustand befinden sich auch zwei weitere Kleinodien der Klosteranlage, im „PrĂ€latenstock“, die man erst seit ein paar Jahren in FĂŒhrungen bestaunen kann: Das legendĂ€re „Papstzimmer“, in dem Papst Pius IV. 1782 nĂ€chtigte – quasi im Interieur der 1760er Jahre „eingefroren“. Und der „Steinerne Saal“ – festlicher Barock par excellence, der heute wieder fĂŒr Konzerte und Veranstaltungen genĂŒtzt wird.

Wohlproportionierte Pracht  zwischen Burghausen und Raitenhaslach

MarienbergDie Wallfahrtskirche Marienberg wird die „Perle des Salzachtales“ genannt.
Als die Zisterzienser von SchĂŒtzing ihr Kloster nach Raitenhaslach verlegten, gab es eine „Capella“ zu Marienberg. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Kirche umgebaut, erweitert oder wie zuletzt 1760 neu errichtet.

Mit dem Neubau beauftragte Abt Emmanuel II. Mayr den Gerichtsmauermeister Franz Alois Mayr (1723-1771) aus Trostberg. Der MĂŒnchner Maler Martin Heigl ein SchĂŒler Johann Baptist Zimmermanns ist der Meister der Fresken, deren Programm auf Maria abgestimmt ist.

FĂŒrsterzbischof Sigismund von Salzburg weihte am 01. Mai 1765 die Kirche. Der Besucher steigt herauf ĂŒber die Treppe mit 50 Stufen die die 50 Ave Maria des Rosenkranzes bedeuten. Beim Betreten der Kirche ist man beeindruckt von diesem Raum und seiner Ausgestaltung.

Marienberg1806 wurde der Pfarrsitz von Marienberg nach Raitenhaslach verlegt und die Kirche auf dem Marienberg geschlossen und zum Abbruch „freigegeben“. Das Gnadenbild und andere Ausstattungen wurden nach Raitenhaslach gebracht, einiges wurde versteigert. Der lange „Kampf um Marienberg“ begann als die Marienberger Bauern gegen den vom Landrichter Franz von Armansperg  angeordneten Abriss protestierten. Einige von den „WiderstĂ€ndlern“ wurden sogar eingesperrt. An den bayerischen Kronprinzen und spĂ€teren König Ludwig I wurde ein Bittschreiben gerichtet mit Erfolg, denn am 29.08.1811 wurde in der Kirche ein Gottesdienst gehalten. Das Gnadenbild kam dann am 15. Januar 1815 wieder zurĂŒck.

Alle die an diesem Meisterwerk mitgewirkt haben standen im Dienst der Verherrlichung der Mutter Gottes. Auch die letzte Renovierung von 2001 bis 2011 galt diesem Ziel. Jahrhunderte kamen die Wallfahrer, Beter und Bittsteller hierher, viele wurden gestÀrkt und erhört und das soll auch weiter so sein.
 
Öffnungszeiten: Ab Ostern bis Ende Oktober ist die Kirche offen.

HammerschmiedeAm Ortsausgang, auf dem Weg nach Raitenhaslach, liegt idyllisch gelegen die Hammerschmiede Burghausen, die Àlteste betriebene Hammerschmiede Europas.
1465 wurde sie erstmals als Waffenschmiede der Herzöge erwÀhnt. Georg der Reiche sah immer von der Burg aus das Schmiedefeuer.
1516 wurde die Schmiede dann von Herzog Wilhelm IV. von Bayern beurkundet.

HammerschmiedeDie Schmiede wird seit 1997 in 6. Generation als Familienbetrieb gefĂŒhrt und wurde umfangreich renoviert, mit dem Ziel, die Hammerschmiede weiter zu betreiben und somit auch diesen alten Berufsstand nicht aussterben zu lassen.

Die Hammerschmiede lĂ€dt ein zu Besichtigungen, FĂŒhrungen und Seminaren und vermittelt eindrucksvoll die Geschichte der Schmiedekunst und die Bedeutung des Schmiedehandwerks.

Kulturgenuss extra lang

Burghausen – die Stadt des Jazz: Seit 1970 wird die Salzachstadt im Rahmen der internationalen Jazzwoche fĂŒr eine MĂ€rzwoche lang zum Mekka internationaler JazzgrĂ¶ĂŸen. Auf dem einmaligen „Walk of Fame“ in den GrĂŒben der Altstadt sind im Pflaster Reliefplatten aus Bronze eingelassen.
BurghausenDie bisher 39 Platten tragen die Namen, Unterschriften und Lebensdaten legendĂ€rer Jazz-Musiker, die bei der internationalen Burghauser Jazzwoche ihr Gastspiel hatten. Als Stadt des Jazz bietet Burghausen aber auch viele weitere „Highlights“ wie z. B. die Summer-Jazznight (Juni), Live-Jazz-Konzerte in der Altstadt (bis September) oder dann bis kurz vor Weihnachten Band-Highlights im Jazzkeller und Stadtsaal.

Veranstaltungshöhepunkte wÀhrend des Jahres

Konzerte & Theater mit außergewöhnlichen Freiluft-Kulissen bieten sich vom FrĂŒhjahr bis in den SpĂ€tsommer auf dem weitrĂ€umigen GelĂ€nde vor der Hauptburg und am Wasserplatz des BĂŒrgerhauses in der Neustadt an.
Klostermarkt Raitenhaslach
Klostermarkt Raitenhaslach im Juni: Der Geist Hildegards von Bingen beseelt diesen besonderen zweitĂ€gigen Markt – ein besinnliches Event in der Idylle des ehemaligen Zisterzienser-Klosters Raitenhaslach. In den PrĂ€latengarten des Klosters Raitenhaslach kommen im FrĂŒhsommer Ordensschwestern und -brĂŒder von rund zwei Dutzend Klöstern und Abteien aus vier LĂ€ndern und bringen ihre selbst hergestellten schmackhaften Delikatessen mit. Zu den kulinarischen DĂŒften mischen sich Blumenund KrĂ€uterdĂŒfte von KlostergĂ€rtnereien, deren Pflanzen den Klostergarten schmĂŒcken. Das umfangreiche Rahmenprogramm erstreckt sich bis in den Abend. Burgfest Burghausen

Das Burgfest - drei Tage lang regiert das Mittelalter: Gaukler, Musiker, Handwerksleute - und natĂŒrlich BlaublĂŒter. Drei Tage lang, an jedem zweiten Juli-Wochenende, herrscht wieder mittelalterliches Treiben innerhalb der weltlĂ€ngsten Burg. Geschrieben wird das Jahr 1516 – und Herzog Wilhelm IV. beehrt Burghausen.


Sport & Freizeit zu Lande, zu Wasser und zu Fuß...

Der "Outdoor"-Freizeitspaß fĂ€ngt nicht erst vor den Toren der Stadt an.

Im Herzen Burghausens, zu FĂŒĂŸen der Burg, liegt das Natur- und Badeparadies Wöhrsee. Spaß und Erholung bieten auch das Wacker- Freibad.

Sport & Freizeit in BurghausenFĂŒr Radfahrer eröffnet sich ein Paradies dies- und jenseits der Salzach. Vom Zentrum Burghausens fĂŒhren zahlreiche Rad-und Wanderwege zu den schönsten SchauplĂ€tzen vor den Toren der Stadt.
 
FĂŒr Kinder gibt es zahlreiche SpielplĂ€tze in der Neu- und Altstadt, z. B. im Stadtpark mit Spielgebirge in der Neustadt oder in der Altstadt an den beiden Wöhrsee-SpielplĂ€tzen.

Wandern, Fußball, Tennis, Golf und Minigolf, Reiten, Trimmen, Kegeln, Schwimmen, Bootsfahrten - Burghausen hat fĂŒr jedes sportliche Temperament die passende Herausforderung...


Wöhrsee - Freizeitparadies mit extralangem Burgblick

WöhrseebadDer Wöhrsee ist Burghausens Badeparadies, herrlich gelegen mit Blick auf die weltlÀngste Burg. Aufgrund der sehr guten WasserqualitÀt, der vielen Freizeitmöglichkeiten und seiner einmaligen Lage zÀhlt der Wöhrsee zu den schönsten Badeseen in Bayern.

Im Wöhrseeangebot:
  • getrenntes Kinderbecken im See
  • Bootsverleih
  • Stangerlrutschen
  • schwimmende Inseln
  • 1 m und 3 m Sprungturm
  • 3 Beach-VolleyballplĂ€tze
  • Tischtennis
  • Abenteuerspielplatz
  • Wasserspielplatz
  • große Liegewiese
  • gemĂŒtliches TerrassencafĂ©

Wacker-FreibadBei jedem Wetter ins Wacker-Freibad

Spaß und Action garantieren viele Attraktionen im Wacker-Freibad, von der 122-Meter-Riesenrutsche bis zum Wildwasserkanal. Eine große Liegewiese bietet je nach Bedarf genĂŒgend Sonnen- und SchattenplĂ€tze. Auch wenn die Sonne mal nicht scheinen sollte, ist das Wacker-Freibad immer einen Besuch wert, denn die ĂŒberdurchschnittlich warmen Wassertemperaturen von 28 bis 34 Grad bieten ein angenehmes und entspannendes SchwimmvergnĂŒgen.

Entspannung pur im Georg-Miesgang-Hallenbad

BĂ€der AußenbereichDen Tag oder Abend genießen mit einem Besuch des Hallenschwimmbades, der großen Saunalandschaft oder einem wohltuenden Bad im Sole-Außenbecken unter freiem Himmel. Mit seinem 50-Meter-Schwimmbecken bietet das Hallenbad ideale Voraussetzungen fĂŒr Sport und Fitness.
Entspannungsmöglichkeiten fĂŒr Körper und Seele tun sich in der Saunawelt auf: Die Saunavielfalt drĂŒckt sich in sechs verschiedenen Saunavarianten aus, ein idyllischer Saunagarten mit Naturbadeteich rundet dieses spezielle Wellness-VergnĂŒgen ab.

Pedalgenuss pur im Radler-Paradies an der SalzachPedalgenuss pur - das Radler-Paradies an der Salzach

Burghausen und die Region entdecken, hoch zu „Drahtesel“ - entlang von Salzach und Inn, wo Bayern und Österreich zusammenwachsen.
FĂŒr Radfahrer eröffnet sich ein Paradies dies- und jenseits des Flusses. Auf dem Fahrrad wachsen Österreich und Bayern zusammen. Die Inn-Salzach-Region fasziniert durch weite, unberĂŒhrte Natur. Der Besucher wird zum Genussradler, taucht ein in die entspannende Seenlandschaft, bestaunt kulturelle und landschaftliche Schönheiten.

PlÀttenfahrten - Extraerlebnis zu Wasser
Die schönsten Seiten Burghausens erleben – mit einer PlĂ€ttenfahrt auf der Salzach. Eine PlĂ€ttenfahrt auf der Salzach zeigt die Stadt aus einer der schönsten Perspektiven. Auf den PlĂ€tten, den frĂŒheren SalzkĂ€hnen, wurde im Mittelalter das weiße Gold aus den Salinen von Hallein bei Salzburg nach Burghausen transportiert.
PlÀttenfahrt auf der Salzach
Nach der Einschiffung in Tittmoning oder Raitenhaslach gleitet man sanft durch die reizvollen Landschaften des Salzachtals. Bei der Einfahrt nach Burghausen eröffnet sich ein unvergessliches Motiv: Die prĂ€chtige Burganlage thront wie eine Schutzfeste ĂŒber der pittoresken Altstadt.

Besondere Highlights sind die musikalischen PlĂ€tten, zum Beispiel mit JazzfrĂŒhschoppen oder bayerischer „Danzlmusik“, die auf Anfrage oder an ausgewĂ€hlten Terminen ergĂ€nzend zu den öffentlichen PlĂ€ttenfahrten angeboten werden.

GĂ€stefĂŒhrungenGĂ€stefĂŒhrungen – spannende Spurensuche: Spannend-amĂŒsante GĂ€ste- und ThemenfĂŒhrungen gibt es auf der Burg und in der Altstadt, man begibt sich auf die Spurensuche der SalzhĂ€ndler, Handwerker, Hexen, Ritter oder Gespenster.

Die FĂŒhrungen sind mit ihren speziellen Themen auch fĂŒr Kids ein Extraerlebnis. Man lĂ€sst sich in eine andere Welt, jenseits des Alltags, versetzen und freut sich auf Geschichte und Geschichten aus einem Jahrtausend Burghauser Burg und Altstadt.

Öffentliche BurgfĂŒhrungen:Ostern bis Oktober
Samstags, sonntags und feiertags jeweils um 11.00 und 14.00 Uhr.
Öffentl. AltstadtfĂŒhrungen:Ostern bis Oktober
Jeden ersten Samstag im Monat um 14.00 Uhr

GolfNaturidylle auf zwei GolfplÀtzen: Der Golf-Club Altötting-Burghausen bietet innerhalb eines Clubvereins gleich zwei GolfplÀtze in nur wenige Kilometer von Burghausen idyllisch gelegenen Naturlandschaften.

Um das Barockschlösschen Piesing bei Haiming liegen die 18 Spielbahnen auf drei Landschafts-Terrassen, die durch BÀche, Weiher und Mulden das sportliche Können herausfordern. Der zweite Golfplatz, die 9-Loch Golfanlage Falkenhof, liegt wiederum nur wenige Kilometer weiter von Burghausen bei Marktl am Inn, oberhalb der Innauen.

Übernachten in Burghausen

Übernachten in Burghausen bedeutet Gastlichkeit extra vielfĂ€ltig und ein extra langes sinnliches Erlebnis: Ob Sie Ihr mĂŒdes Haupt zu FĂŒĂŸen der nĂ€chtlich illuminierten weltlĂ€ngsten Burg in der malerischen Altstadt betten, an den Ufern der abendlich glitzernden Salzach, in der quirligen Neustadt oder in den nahen Ortsteilen und im benachbarten Österreich inmitten lĂ€ndlicher Idyllen. Hotels, Gasthöfe, Pensionen, eine Jugendherberge und Privatvermieter bieten eine extra-breite Auswahl von 4-SternehĂ€usern bis zur familiengerechten Ferienwohnung.
Burghausen bei Nacht
Allen gemeinsam: In Burghausen lĂ€sst sich angenehm ĂŒbernachten und gemĂŒtlich einkehren. Denn auch die Gastronomie, bei vielen Burghauser Übernachtungsmöglichkeiten traditioneller Bestandteil des Angebots, lockt mit ihrer vitalen Bandbreite bayerisch-österreichischer und internationaler Schmankerl.
FĂŒr Fans des mobilen Reisens befindet sich ein bestens ausgestatteter Wohnmobilstellplatz am grĂŒnen Stadtrand zwischen Alt- und Neustadt gelegen, in Sichtweite der Burg und idealer Startpunkt fĂŒr AusflĂŒge zu den vielen SehenswĂŒrdigkeiten der Salzachstadt.

Ihre Übernachtungsmöglichkeiten in Burghausen und Umgebung sind vielfĂ€ltig wie ein Tag in dieser Stadt, doch gleich wie man sich bettet und was man genießt, ob man die zahlreichen Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten, die kulturellen oder sportlichen Höhepunkte Burghausens entdeckt:
Unsere Stadt bietet wahre Gastfreundschaft und Erlebnisse nach Ihrem Geschmack. So wird Ihr Aufenthalt, Ihr Übernachten ein extra langes VergnĂŒgen.


Quelle Bildmaterial: Burghauser Touristik GmbH, Stadt Burghausen